Wo wird gefeiert

Die passende Hochzeitslocation aussuchen

Eine Frage, die oft unterschätzt wird. Das kann allerdings fatale Folgen haben. Auch hier machen sich vorher gemachte Gedanken bezahlt.

Die Wahl der Räumlichkeiten richtet sich meist nach der Anzahl der Gäste bzw. sollte einen gewissen Puffer bieten. Meist ist es zwar so, dass leider einige Gäste kurzfristig verhindert sind und absagen müssen. Allerdings sollte man lieber ein paar Plätze mehr zur Verfügung haben als die Anzahl der Personen auf der Gästeliste. Auch wenn man in der Einladung darum gebeten hat, Bescheid zu geben, ist dies keine Garantie dafür, dass alle kommen.

Was ist z. B. mit dem Fotografen, den Mitarbeitern des Partyservice (Bedienungen), der Band (DJ, Alleinunterhalter...) oder unerwarteten Gästen, die kurzfristig doch noch kommen wie Verwandte und Freunde aus dem Ausland? Was ist mit "Überraschungs-Gästen", die Eure Verwandten vielleicht organisiert haben (Vereins-Freunde, Arbeitskollegen...)?

Die Überlegung, in einem Restaurant oder Hotel zu feiern, ist an sich eine gute Sache. Wichtig aber wäre z. B., dass diese auch einen Großteil der Dekoration bzw. Vorbereitung der Räumlichkeit übernehmen (Stühle, Dekorations-Aufbau...) oder die Möglichkeit gewähren, dass man, mindestens einen Tag vorher, dieses selbst übernehmen kann. Hier sollte man nicht sparen, falls dies aufpreispflichtig ist.

Weitere allgemeine Fragen und Zusammenfassung:

  • Sind die Räumlichkeiten für die Größenordnung der Gäste ausgelegt bzw. bieten sie genug Platz? Was ist mit der Anzahl und Größe von Toiletten, Garderobe, Bühnenbereich, Tanzfläche, Kinder-Bereich, Sitzplätzen, eventuell Stehbereich und Parkplätzen?
  • Bieten die Räumlichkeiten die Möglichkeit, auf bestimmte Personengruppen Rücksicht zu nehmen: Rollstühle (Rampen, Aufzug...), Kinder (Spielecke, Babystühle), betagte Gäste (nicht so nah an der Band/Anlage, kurze Wegstrecke, nah gelegene Parkplätze). Auch ist wichtig, dass die Toilette von der Braut aufgesucht werden kann (Reifrock). Hierfür eignet sich (nicht lachen) eine Behinderten-Toilette.
  • Ist der Vermieter über die Art des Festes informiert und gestattet er dies? Was ist mit der Nachbarschaft bzw. den Behörden/Gemeinden (Feuerwerke z. B. müssen angemeldet werden)?
  • Was ist im (Miet)Preis drin? Dekoration, Reinigung (in welchem Umfang), das Nutzen aller Bereiche des Festortes (Küche, Bühne, Nebenräume, Außenanlagen, Hi-Fi-, Beleuchtungs- und Mikrofon-Anlagen...), ausreichende Bestuhlung? Was ist mit Kaution oder Nebenkosten (Wasser, Heizung, Strom, Gas...)? Wie und wann wird der Festort wieder übergeben (Besenrein? Stühle hoch? Müllentsorgung? Abbau?)